Logo
Alter und Pflege>Altenheime>Caritaszentrum Rheydt>Nachrichten

Nachrichten

01.03.2012

Manuela Jansen leitet ab dem 1. März 2012 den Bereich Alter und Pflege beim Mönchengladbacher Caritasverband

Manuela Jansen ist die neue Leiterin des Bereiches Alter und Pflege beim Caritasverband für die Region Mönchengladbach-Rheydt. Die Mönchengladbacherin ist damit für insgesamt fünf Einrichtungen des regionalen Caritasverbandes mit rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zuständig. Dazu gehören der Caritas-Pflegedienst mit ambulant palliativpflegerischer Versorgung, die vier Caritaszentren (Pflegewohnhäuser) sowie die zum Caritaszentrum Holt gehörende Kurzzeitpflegeeinrichtung.

Als gelernte Krankenschwester arbeitete Manuela Jansen zunächst in der ambulanten Pflege, qualifizierte sich zur Pflegedienst- sowie zur Einrichtungsleiterin und studierte schließlich Gesundheitsökonomie in Bremen. Sie hat nahezu alle Stationen der Altenpflege durchlaufen. In den vergangenen zwölf Jahren war sie stellvertretende Leiterin einer Senioreneinrichtung in Willich. Zudem leitet sie einen Arbeitskreis von Pflegedienstleitungen beim Caritasverband für das Bistum Aachen.

Begrüßung Manuela Jansen

Mit Blumen hieß Caritas-Geschäftsführer Frank Polixa die neue Bereichsleiterin Manuela Jansen im Kreis der Einrichtungsleitungen des regionalen Caritasverbandes willkommen.

„Wir freuen uns, dass wir eine kompetente Fachfrau gewinnen konnten, die große praktische Erfahrung und theoretisches Wissen miteinander verbindet“, sagt Frank Polixa, Geschäftsführer des Caritasverbandes. Der Bereich war seit einiger Zeit kommissarisch von der Geschäftsführung des Verbandes geleitet worden.

Manuela Jansen betrachtet es als eine Herausforderung in ihrer neuen Position, das „heute bereits vielschichtige Angebot“ des Caritasverbandes weiterzuentwickeln. „Ich möchte erreichen, dass wir für alle Senioren die jeweils passende Unterstützung haben“, erläutert sie. Dabei denkt die 50-Jährige beispielsweise an Tagespflegen. „Gefragt sind künftig quartiersbezogene Angebote in der Nachbarschaft der älteren Menschen“, sagt die verheiratete Mutter einer 19-jährigen Tochter.

Foto v. l.:

« Übersicht