Logo
Archiv

Archiv

19.12.2019

Toll, dass Sie bei uns sind!

Glückwunsch und Glückauf: Mit einer Rose, einem Kino-Gutschein und einem gemeinsamen Pizza-Essen gratulierte der Caritasverband seinen bisherigen Auszubildenden zum erfolgreichen Abschluss und hieß sie als Fachkräfte willkommen.

„Toll, dass Sie bei uns sind und sich für die Menschen in der Region einsetzen“, sagte Caritas-Geschäftsführer Frank Polixa während der Feierstunde. Neun Auszubildende haben in diesem Jahr die Prüfung bestanden und sind vom Caritasverband übernommen worden. „Wir haben die Zahl der Auszubildenden in den vergangenen vier Jahren mehr als verdoppelt. Inzwischen erlernen mehr als 50 Frauen und Männer beim regionalen Caritasverband ihren Beruf“, betonte Polixa. Viele Pflegefachkräfte sind darunter, aber auch Köche und Kaufleute im Gesundheitswesen. Darüber hinaus bietet die Caritas das duale Studium „Soziale Arbeit“ an.

Caritas_MG_Vom_Azubi_zur_Fachkraft

Caritas-Geschäftsführer Frank Polixa (r.) und die beiden Bereichsleitungen Jörg Nilgen (l.) und Manuela Jansen (2.v.l.) gratulierten den Nachwuchskräften zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung und wünschten Ihnen einen guten Berufsstart.
Foto: Caritasverband

 

Jacky Schemath hat ihr großes Ziel erreicht: „Ich wollte unbedingt Pflegefachkraft werden“, sagt die 32-Jährige, die bereits eine Ausbildung als Heilerziehungspflegerin abgeschlossen hatte und später als Pflegehelferin im Caritaszentrum Rheydt arbeitete. Als examinierte Fachkraft trage sie nun mehr Verantwortung, sagt die zweifache Mutter. „Das Schöne an meinem Beruf ist, dass ich mit Menschen arbeite, und das ist einfach unglaublich abwechslungsreich“, fügt sie hinzu.

Inzwischen pflegt sie im Altenheim demenziell veränderte Senioren. „Darin gehe ich auf. Wir versuchen, mit den alten Menschen in Beziehung zu treten. Was da zurückkommt, ist absolut ehrlich.“ Der Caritasverband habe sie sehr gefördert und unterstützt, berichtet Jacky Schemath. Sie möchte sich weiter qualifizieren, etwa zur Praxisanleiterin oder zur Wohnbereichsleitung.

„Not sehen und handeln, und zwar herzlich gern – das ist das Motto, nach dem wir arbeiten, denn Caritas bedeutet Nächstenliebe“, sagte Frank Polixa. Dass diese Arbeit viel Spaß macht, bestätigt Lesya Radosavlyerych, die im Caritas-Pflegedienst in Korschenbroich eingesetzt ist. „Wir sind ein lustiges Team“, erzählt sie lächelnd. Auch sie will sich weiterbilden. Der Caritasverband sei mit mehr als 720 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein großer Arbeitgeber mit vielen Bereichen und entsprechend vielen Möglichkeiten und beruflichen Perspektiven.

« Übersicht





















Caritas Service
28.05.2020
Caritas spendet Rapsöl an Arbeitslosenzentrum
mehr zum Thema »
26.05.2020
Caritas warnt vor Zwei-Klassen-Bildung
mehr zum Thema »
25.05.2020
Corona-Lockerungen: Aktuelle Entwicklungen beim Caritasverband
mehr zum Thema »
22.05.2020
Chancenlose Kinder? - Gutes Aufwachsen trotz Überschuldung!
mehr zum Thema »
20.05.2020
Caritas startet Umbau von St. Johannes
mehr zum Thema »