Logo
Archiv

Archiv

05.06.2018

Frisch gekocht schmeckt es am Besten!

Probewoche_Mobiler_Mahlzeitendienst_Mönchengladbach

Der Mobile Mahlzeitendienst bietet interessierten Seniorinnen und Senioren ein Schnupperabo während der Ferienzeit von Anfang Juni bis Ende August an.

Unser Service kann Ihr selbstständiges Leben erleichtern, denn er ermöglicht Ihnen eine optimale Versorgung mit gesunden und abwechslungsreichen Speisen. Unsere Köche kochen täglich frisch in einem Caritaszentrum in Ihrer unmittelbaren Nähe. So ist das Essen immer schnell, heiß und lecker bei Ihnen zuhause.

Sie haben die Auswahl zwischen zwei verschiedenen kompletten Menüs, jeweils bestehend aus Suppe, Hauptgericht und Nachspeise zum Preis von 7,20 Euro, Samstags kostet unser Mittagessen nur 6,20 Euro.

In unserer Probewoche bringen wir an 5 Tagen

Ihr Wunschmenü zu Ihnen nach Hause.

Sie zahlen lediglich 3 Menüs.

Wir bieten Ihnen ein geschmacklich sehr gutes Essen an, für dessen Qualität unsere eigenen Küchen bürgen. Überzeugen Sie sich selbst und profitieren Sie von unserer Probewoche. Wir schicken Ihnen gerne unseren aktuellen Speiseplan zu.

Sie können die einzelnen Liefertage Ihrer Bestellung innerhalb einer Probewoche selbst festlegen.

Die Menüs werden von unseren freundlichen Fahrern in der Zeit von 10.30 Uhr bis 13.30 Uhr direkt stadtteilbezogen zu Ihnen nach Hause gebracht.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Rufen sie uns einfach an.

Unsere Mitarbeiterinnen sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr  unter der Telefon-Nr. 02161-464674 für Sie da.

« Übersicht





















Caritas Service
22.06.2018
Caritas fordert konzertierte Aktion für Beschäftigung schwerbehinderter Fachkräfte
mehr zum Thema »
12.06.2018
Caritas im Bistum Aachen fordert Recht auf Schuldnerberatung für alle
mehr zum Thema »
07.06.2018
Caritas International ruft zu Spenden für vertriebene Rohingya aus Myanmar auf
mehr zum Thema »
05.06.2018
Frisch gekocht schmeckt es am Besten!
mehr zum Thema »
04.06.2018
Caritas pflegt täglich 550 Menschen
mehr zum Thema »